Gesundheit und Medizin Leben in Deutschland

Dry fasting – Trockenfasten

Werbeanzeigen

Ausgewählte Videos

Interview | Dr. Alia Kiwan spricht über den Arabischen Frauenverband in den europäischen Ländern

Meistgesehene Artikel

Bald fängt der Fastenmonat Ramadan an

Dabei werden wie jedes Jahr Fragen gestellt über den Durst den man tagsüber hat und auch über die Auswirkungen des Fastens auf die Niere, den Darm und das Gehirn. Das was alle Nicht-Muslime vorab wissen sollten: Menschen die Krank sind, Schwangere und Stillende Frauen und diejenigen die Körperlich nicht in der Lage dazu sind müssen nicht Fasten. Muslime aber die gesundheitlich fit sind müssen Fasten und haben auch Spaß an der Familiären Atmosphäre und die gesunden Auswirkungen für Körper und Geist die der Fastenmonat Ramadan mit sich bringt.

Diejenigen die bestreiten, dass das Fasten gesund ist sollten sich diesen Artikel über das “Dry Fasting” aufmerksam durchlesen. Ich habe diesen Artikel letztes Jahr bereits nach ausführlichen Recherchen über die gesundheitlichen Auswirkungen des Fastens veröffentlicht. Dabei bin ich auf das “Dry Fasting” gestoßen, denn die meisten Menschen kennen nur unterbrochene Fastenperioden bei denen das trinken von Wasser erlaubt ist. Das “Dry Fasting” aber soll hier dargestellt und beschrieben  warden.

Aber was ist das “Dry Fasting” genau? Und wieso ist es so gesund? 

Bei dieser Art des Fastens wird für 12 bis 24 Stunden (manchmal auch länger) komplett auf Nahrung und Flüssigkeiten verzichtet. Dabei wird der Körper nicht nur durch Transpiration, die Leber oder die Nieren entgiftet sondern der Akt der Entgiftung findet auch in jeder einzelnen Zelle statt. Dieser Vorgang nennt sich Detoxifikation. Durch das “Dry Fasting” baut der Körper beschädigte und kranke Zellen ab. Der ganze Körper wird also von innen heraus gesäubert und regeneriert.

Wahrscheinlich fragen sich nun einige wie dies ohne die lebensnotwendige Wasserzufuhr möglich sei. Der Körper beziehungsweise die Zellen entnehmen das für sie benötigte Wasser aus den Zellen und dem Interzellularraum (der Raum zwischen den Zellen). Somit wird nicht nur Nahrung für die lebensnotwendigen Stoffwechselprozesse sondern auch Wasser benötigt. Nach den biologischen Gesetzen für die Zelle gebraucht diese so wenig Energie wie möglich und entsorgt Zellgifte mithilfe der extrazellulären Flüssigkeit. Während des “Dry Fastings” aber wird die Zelle dazu angeregt das doppelte an Energie zu produzieren und die Flüssigkeit innerhalb der Zelle (=Cytoplasma) zur .Entgiftung zu benutzen

Das Cytoplasma enthält 80% der Zellflüssigkeit, die restlichen 20% werden aus der Fettverbrennung gewonnen. Dieser Zustand sorgt dafür, dass sich kranke und alte Zellen selbst abbauen (Autophagy), da sie sich nicht auf die Zustände des Dry Fastings umstellen können. Diesen Vorgang werde ich nun detaillierter beschreiben.

Der Russiche Arzt Dr. Filonov, der auch zur Behandlung einer eigenen Krankheit das “Dry Fasting” anwendete, schrieb in seinem bekannten Buch ” Medical Fasting: Myths and Reality”, dass während des Dry Fastings ein Konkurrenzkampf zwischen den Zellen um Wasser stattfindet. Hierbei können sich die gesunden Zellen gegenüber den kranken und alten Zellen behaupten und beanspruchen das Wasser für ihre eigenen Stoffwechselprozesse. Aus diesem Grund können Beispielsweise entzündete Zellen nicht überleben da sie eine bestimmte Menge an Wasser zum Überleben brauchen. Zudem entdeckte Herr Dr. Filonov, dass dieser Zustand die gesunden Zellen zur Zellteilung, Reperatur und Regenerierung anregt.

Wie und wie lange kann der Mensch aber ohne Wasser überleben?

Medizinisch gesehen hängt das Überleben des Menschen ohne Wasser von den Umwelteinflüssen ab. Zum Beispiel ist bei warmen Wetter die Gefahr der Dehydrierung größer als bei kühlem Wetter. Einige Studien haben bewiesen dass der Mensch höchstens 3 bis 4 Tage ohne Wasser überleben. In diesem Zeitraum ist allerdings nur die Erschöpfung als Symptom zu erkennnen. Durch das “Dry Fasting” aber kann dieser Zeitraum verlängert werden, je nachdem wie trainiert die Person ist. Dies ist dadurch zu erklären, dass der Körper daran gewöhnt wird sich den eigenen Wasserreserven in Form von Oxidationswasser zu bedienen. Das Oxidationswasser wird aus der Fettverbrennung gewonnen. Nun aber wird im Monat Ramadan der Wassermangel vom Tag in der Nacht wieder ausgeglichen. Zusätzlich gibt es noch eine weitere Art des Fastens in der drei Tage lang komplett auf Wasser verzichtet um den Körper zu entgiften. Und dennoch; jede der hier aufgezählten Formen des Fastens hat nur positive Auswirkungen auf den menschlichen Körper.

Dr. sc. hum Alia Abukiwan

Dieser Artikel wurde von Fatima Dasan aus dem Arabischen übersetzt

—Literaturverzeichnis

Filonov, S. I. (2008). Dry Medical Fasting: Myths and Realities )

Quantum Eating : The Ultimate Elixir of Youth

Kauffman. Dry Fasting Arnold’s Way. Retrieved September 26, 2016

Zavasta, T. (n.d.). Dry Fasting Phenomenon: From Deprive to Thrive.

Fasting – Water vs. Dry

Three Day Water Fast and its Benefits

Health Benefits of Fasting and Caloric Restriction, Golbidi, S., Daiber, A., Korac, B. et al. Curr Diab Rep (2017) 17: 123. https://doi.org/10.1007/s11892-017-0951-7

Exercise, fasting, and mimetics: toward beneficial combinations? , Richard T et al , The FASEB Journal (2016 ) vol 31.

Energy metabolism during endurance flight and the post-flight recovery phaseJenni-Eiermann, S. J Comp Physiol A (2017) 203: 431. https://doi.org/10.1007/s00359-017-1150-3

التعليقات

تعليقات

Alia Abukiwan

باحثة وعالمة في المستشفى الجامعي في هايدلبرغ
حاصلة على درجة الدكتوراة في البيولوجيا الجزيئية في السرطان من جامعة هايدلبرغ ومركز السرطان الألماني
مديرة مجلة المرأة العربية في ألمانيا